Startseite Rad-Reiseberichte 20rsf0604 Zweiersdorf

Login

After Work Unit

Von 14.4. - 30.9.2020:
3x wöchentlich / Dauer: 2-3 Stunden
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15

Mittwoch
Treffpunkt: 18:00 Uhr
1230 Wien, Friedhof Inzersdorf, Kolbegasse 34

Sternfahrt Zweiersdorf

Termin: Mittwoch 04.06.2020

Reisebericht

 

Die erste erfolgreiche Sternfahrt nach Kalladorf und weitere Lockerungen bei den Corona Maßnahmen lockten 25 Teilnehmer  zur zweiten Sternfahrt des Jahres. Um auch neue Ziele zu erreichen starteten wir unsere Tour diesmal in Oberlaa. Mit der U-Bahn ab Rennbahnweg erreichten wir pünktlich unseren Startplatz. 25 Teilnehmer teilten Josef und ich in 2 Gruppen und los ging´s am Liesingradweg nach Inzersdorf. Das Wetter war zum Radeln perfekt und so ging es mit guter Stimmung am Thermenradweg mit Fotostopps beim Schloss Vösendorf und beim Barockpavillon in Guntramsdorf waren wir entlang des Wienerneustädterkanals bald in Kottingbrunn. Auf einem gemütlichen Platzerl am Kanal machten wir unsere Mittagspause.Weiter radelten wir nach Leobersdorf, Enzesfeld und Wöllersdorf. Gegen Mittag türmten sich schwarze Wolken am noch blauen Himmel auf und der Wind legte kräftig zu. Ich beschloss mit meiner Gruppe noch bis Bad Fischau zu kommen,  aber nur ein Kilometer davor erwiischte das Gewitter mit Regen, Sturm und Hagel. Zum Glück fanden wir unter Bäumen einen Unterstand. Binnen Mituten war die Straße war mit Hagelkörnern bedeckt und es dauerte noch einige Zeit bis wir weiterfahren konnten. Josef der durch kleine Pannen etwas hinter uns fuhr, war bei Gewitterausbruch gerade beim Bahnhof Wöllersdorf und konnte sich dort mit seiner Gruppe unterstellen. Das Gewitter zog vorüber und die Sonne ließ sich wieder blicken, der Schein trog, denn ein paar Kilometer später, ging ein weiteres Gewitter mit Starkregen nieder. Es gab weit und breit nichts zum Unterstellen und so radelten wir notgedrungen bis zum Ziel nach Zweiersdorf. Die letzten Kilometer waren noch viele Höhenmeter zu überwinden; dies zehrte stark an unseren Kräften. Trotz der Wetterkapriolen war es ein schöner Radtag mit einem interessanten Besichtigungsprogramm in Mohr-Sederls Fruchtwelt. Der Chef nahm sich viel Zeit uns seine Betriebsstätte zu zeigen.  Mit Einkauf – jeder wollte ein paar Flachen Fruchtsaft kaufen – dauerte es zwei Stunden, bevor es mit dem Elite Radbus und begeisterten 25 Sternenfahrern zurück nach Wien ging.



Radguides: Josef und Gerhard
Facts: 71 km / 700 hm
Fotogalerie