Startseite Rad-Reiseberichte 20ert0702 Kärnten

Login

After Work Unit

Von 12.4. - 30.9.2021:
3x wöchentlich / Dauer: 2-3 Stunden
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15

Mittwoch
Treffpunkt: 18:00 Uhr
1230 Wien, Friedhof Inzersdorf, Kolbegasse 34

Reisebericht
Sternfahrt Kärntner Seen

Termin: 02.-05. Juli 2020


Es war die erste mehrtägige Radreise, die Elite Tours im Corona Jahr durchführen konnte. Alle Teilnehmer bangten, ob die Reise auch wirklich durchgeführt werden kann. Dann war es endlich soweit und alle 27 Radler und Radlerinnen erfreuten sich an vier unvergessliche Tage im Kärntner Seegebiet. Der gutgeführte zentralgelegene Pachernigghof war ein idealer Standort, von wo man alle Ziele gut erreichen konnte. Ob sportlich oder gemütlich – alle kamen bei dieser Reise auf ihre Rechnung.


Tag 1: Anreise: Turrach - Latschach

Um 6 Uhr früh ging es mit dem Elite Bus zur Turracher Höhe.

Vorn hier der Start der viertägigen Kärntner Seen Radreise. Die rasante Talfahrt brachte uns rasch zur Ebene Reichenau. Der Gurk entlang und Bad Kleinkirchheim, wo wir unsere Mittagspause machten. Weiter vorbei am Brennsee und Afritzsee am Ostufer des Ossiacher Sees. Nachdem das Wetter zunächst regnerisch war, wurde es immer zunehmend besser und die Sonne lachte letztendlich auf uns herab. Die Burg Landskron war schon von Weitem zu sehen. Wir radelten die Drau entlang und erreichten schließlich unser Standquartier das Hotel Pachernigghof. Es befand sich nahe der Stadt Velden. Abendessen gab es um 19 Uhr. Danach war Bettruhe angesagt. Der Tag war ja mit Anreise und der Radtour auch recht lange gewesen. Beide Gruppen fuhren 79 Kilometer und 420 Höhenmeter.


Tag 2: Ausflug Tarvis und Lago di Fusine

Nachdem es am Morgen schon regnete, beschlossen die Guides Gerhard & Josef mit beiden Gruppen und dem Elite Bus vom Hotel zum Faaker See zu fahren.

Das Wetter stabilisierte sich, so dass wir mit beiden Gruppen weiter fahren konnten. Zuerst ging es durchs Finkensteiner Moor ins Gailtal. Wenig später erreichten wir auch schon die Grenze zu Italien. Der Radweg, welcher auf einer aufgelassenen Bahnstrecke verlief, führte uns direkt nach Tarvis. Gerhard kehrte am Hauptplatz mit seiner Gruppe ein und Josef in einer Pizzeria nahe des bekannten Markplatzes. Weiter ging es zu den Bergseen des Lago di Fusine. Es wurde viele Fotos gemacht. Später rollten wir zürück nach Thörl, wo der ELITE Bus auf uns wartete und uns zurück ins Hotel brachte. Beide Gruppen fuhren 68 Kilometer und 710 Höhenmeter


Tag 3: Ausflug Klopeiner See

Heute stand der Drau Radweg auf dem Programm. Die Sonne lachte schon am Morgen und sollte uns den gesamten Tag über begleiten. Ferlach, die berühmte Stadt der Büchsenmacher, erwartete uns. Die Drau wird hier aufgestaut und wir nahmen den Abstecher über die Staumauer und fuhren weiter hinauf zur Wallfahrtskirche Maria Rain, wo auch gerade eine Messe abgehalten wurde. Hier gönnten wir uns die wohlverdiente Mittagspause beim Kirchenwirt. Danach ging es weiter entlang des Drau Radwegs bis zum Völkermarkter Stausee. Später, am Klopeiner See, war für uns an diesem Tag Schluss. An den Ufern gab es die Möglichkeit sich abzukühlen und zu jausen. Unser Bus stand abfahrtbereit in der Nähe. Die rote Gruppe mit Gerhard als Guide verließ die Drau und entlang des Waidischbachs zu radeln. Von hier aus konnten wir auch wegen des strahlend blauen Himmels die Gipfel der Karawaken zum Greifen nahe sehen. Über den Schaidasattel ging es nach Bad Eisenkappek, den einzigen Kur- und Luftkurort Österreichs. Ziel war letztendlich auch hier der Klopeiner See. Hier trafen wir alle einander wieder und der Bus brachte uns zurück zum Hotel. Die rote Gruppe fuhr  72 Kilometer und 1030 Höhenmeter.


Tag 4: Latschach – Wörthersee -  Klagenfurt

An diesem Tag wartete noch ein gemütlicher Abschluss. Wir besuchten die Stadt Klagenfurt. Die Auffahrt auf den Pyramidenkogel und die damit verbundene Anstrengung (300 Höhenmetern) wollte niemand so richtig und wurde mit einem gemütlichen Programm ersetzt. Nach dem Frühstück fuhren beide Gruppen los. Zunächst besuchten wir Velden mit dem Casiono und das Schlosshotel am Wörtersee. Begleitet wurden wir stets vom Pyramidenkogel, der in unserem Blickfeld blieb. Vorbei am Keutschacher See und Einkehr beim Rauschelsee. Wir fuhren später am Lendkanal entlang und erreichten erneut Klagenfurt und standen bald vor dem Lindwurm. Nach einer Besichtigung der Stadt mit dem Rad folgte die Mittagspause für beide Gruppen in gemütlichen Lokalen. Beim Messegelände wartete der Elite Bus. Um ca. 16 uhr ging es schließlich wieder nach Hause nach Wien.

Beide Gruppen Fuhren 56 Kilometer und 450 Höhenmeter.


Die vier Radtage in Kärnten war für uns alle ein sehr schönes Erlebnis, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und sicher im nächsten Jahr wieder am Programm stehen wird.

 

Facts:

Blau:256 Kilometer / 2050 Höhenmeter

Rot: 265 Kilometer / 2600 Höhenmeter

 

Fotogalerie Auswahl

Fotogalerie alle Fotos