Startseite Rad-Reiseberichte 17ert0907 Innradweg

Login

After Work Unit

Von 18.4. - 28.9.2017:
2 x wöchentlich
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15
Dauer: 2 - 3 Stunden

Partner

 













 

Innradweg - Von den Alpen nach Passau

  
Um 6:00 morgens ging es für 16 Radler los. Rudi, unser Busfahrer brachte uns rasch nach Lofer, wo der Startpunkt der ersten Tagesetappe war. Josef und Heinz, die beiden Guides, machten sich um 11:30 mit den beiden Gruppen auf Richtung St. Johann in Tirol. Der erste Anstieg über den Pass Strub, der die Grenze zu Tirol bildet, war rasch geschafft und über Waidring war bald St. Johann erreicht. Die herrlichen Tiroler Berge und bald auch das Kitzbühler Horn waren wunderschön anzusehen. Nach einer kleinen Stärkung führte uns der Track entlang des Wilden Kaisers durch Going, Elmau und Scheffau nach Wörgl, wo wir auf den Inn trafen. Bald waren wir in Kufstein angekommen und ein toller Blick auf die Festung bildete den Abschluss dieses ersten Radtages. Da am Abend die lange Nacht der Einkaufsstraßen war, drehten wir noch eine Runde durch die romantisch beleuchtete Stadt am Grünen Inn und im Stollen - auch Auracher Löchle genannt - ließen wir uns in der originell eingerichteten Bar den Cocktail des Tages - Hemingway - schmecken.

Nach dem Frühstück im netten Kufsteinerhof begrüßte uns Sonnenschein und voll motiviert ging es um 8:30 los. In Erl bestaunten wir das Festspielhaus, wo 2019 auch wieder die Passionsspiele von den Bewohnern des kleinen Ortes aufgeführt werden. Die Grenze zu Deutschland war bald erreicht und entlang des Inns gab es immer wieder interessante Rastplätze, wo über den früher wilden Gebirgsfluss interessante Dokumentationen zu sehen waren. In Rosenheim machten dann beide Gruppen Mittagspause und auch die Weißwurst durfte bei einigen nicht fehlen. Die in der Innschleife gelegene alte Handelsstadt Wasserburg war dann am 2. Tag das Etappenziel. Es blieb für alle genug Zeit um den historischen Stadtkern zu erkunden und am Abend waren wir dann alle im Stechlkeller, wo wir mit guten bayrischen Köstlichkeiten den Tag ausklingen ließen.



Am nächsten Tag war wieder um 8:30 Start für beide Gruppen. Gleich zu Beginn ging es vom Inn  steil hinauf und ein schöner Blick auf die Innschleife war der Lohn dafür. Die nächsten 25 km waren durch viele kurze aber heftige Anstiege geprägt, aber die oft bilderbuchartige Landschaft ließ uns die bis zu 18 % gen Steigungen rasch vergessen. Danach ging es entlang des künstlich geschaffenen Innkanals nach Mühldorf am Inn. In dieser Stadt, mit einem langgetreckten sehenswerten Hauptplatz, war die Mittagspause angesagt. Im Restaurant Geiger gab es für jeden eine passende Kleinigkeit um dann gestärkt bis Altötting, dem Herz Bayerns, weiter zu radeln.
Dieser Marienwallfahrtsort besteht aus vielen Kirchen und Kapellen und zahlreiche Geschäfte bieten Köstlichkeiten aus Klöstern der ganzen Welt an. Josef machte sich dann noch mit 8 Radlern auf den Weg nach Braunau, während Heinz mit den anderen Radlern noch im Wallfahrtsort eine Runde drehte und Mitbringsel einkaufte. Im Restaurant Tafelspitz, am Hauptplatz von Braunau, war dann in einem eigenen Raum für uns gedeckt und einige verspeisten auch den köstlichen Tafelspitz. Nach diesem Tag, an dem einige erstmals mehr als 100 km fuhren - 114 waren es - war bald Nachtruhe angesagt.

Der Wetterbericht hatte leider Recht. Da es schon am Morgen regnete und auch die Prognose nicht die beste war, war am letzten Tag Rudi unser Guide. Zuerst brachte er uns nach Obernberg am Inn, wo wir die sehr schönen Sgraffitohäuser am Hauptplatz bewunderten. Im nahen Augustiner Chorherrenstift Reichersberg war dann ein Rundgang durch die Klosteranlage und Kirche angesagt. Der nächste Halt war dann in der Barockstadt Schärding, welche als eine der schönsten Barockstädte Österreichs gilt. Und zum Abschluss besichtigten wir noch die 3 Flüsse Stadt Passau, wo der breite Inn von der Donau aufgenommen wird. Nach dem Stadtrundgang war noch kurz Zeit um letztmals bayrische Köstlichkeiten und natürlich auch das gute Bier zu genießen. Rudi brachte uns dann wieder schnell und wohlbehalten nach Wien zurück.

Diese Tour entlang des Unterlaufes vom Inn, die vielen historischen Städte und die wunderschöne Landschaft, welche alle begeistert hat, ist auf jeden Fall eine Wiederholung wert.

Facts:
Blau  234  Km  1.610 HM
Rot    270  Km  1.740 HM



Fotogalerie