Startseite Rad-Reiseberichte 17ert1022 Saisonabschluss

Login

After Work Unit

Von 18.4. - 28.9.2018:
2 x wöchentlich
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15
Dauer: 2 - 3 Stunden

Partner

 













Saisonabschlussfahrt 2017 – Entlang des Iron Curtain von Kittsee nach Apetlon


Ganz im Zeichen auf den Rückblick des Radjahres 2017 und im Anschluss an den Iron Curtain der Saisoneröffnung, traten 58 Radler die letzten gemeinsamen Kilometer in Kittsee an. Der Wetterbericht versprach Regen, Wind und Kälte. Doch voll motiviert wurde in 3 verschiedenen Gruppen gestartet.
Entlang des Iron Curtain ging es teilweise unmittelbar an der Grenze zur Slowakei bis Pama. Ein Abstecher zum Skulpturenpark Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowakei durfte nicht fehlen.
Durch Nickelsdorf führte der Track vorbei an unzähligen Windrädern nach Halbturn. Das Barockschloss, einst Jagd- und Sommerresidenz des Kaiserhauses,  war natürlich einen Fotostopp wert. Die blauen Gruppen kehrten hier gleich zu einer Mittagspause ein, die rote Gruppe zog es rasch weiter Richtung Andau. Inzwischen frischte der teils sehr böige Wind auf, neben heftigen Kämpfen dagegen, wurden  einige Passagen dafür zum richtigen Vergnügen. Ab den Mittagsstunden setze dann langsam im ganzen Gebiet Regen ein. Doch alle Gruppen kämpften sich gut ausgerüstet tapfer bis ans Ziel durch. Die rote Gruppe ließ es sich nicht nehmen, die lange geplante Strecke über die Brücke von Andau – sie erlangte 1956 Berühmtheit, als 200.000 Ungarn nach einem Volksaufstand ins Ausland flüchteten - und weiter über den tiefen Boden am Einser-Kanal  nach Wallern, Pamhagen und schließlich ans Ziel in Apetlon zu fahren.
Beim Gasthof Tschida „Zum fröhlichen Arbeiter“ saßen alle Teilnehmer gut gelaunt bei ausgezeichneten Speisen zusammen und freuten sich über den gemeinsam gut genützten Tag am östlichsten Rand Österreichs. Die Planung der Termine für 2018 begann schon im Bus bei der Heimreise. 

Facts:
Blau+Lila: 80 km / 100 hm
Rot: 93 km /150 hm




Gruppe grün:
Wir starten in Kittsee, machen gleich einen Abstecher zum Schloss und Garten und schießen die ersten Fotos. Dann verlassen wir den Ort, werden vom Rückenwind relativ rasch zur ersten und einzigen Pause nach Nickelsdorf getrieben. Nach Kaffee und einem Snack rollen wir weiter nach Halbturn. Bevor wir das Schloss erreichen, stoßen wir auf eine Kapelle. Vor der Kapelle und auf dessen Seite befindet sich jeweils eine Grabstätte, aber es schaut nicht nach einem offiziellen Friedhof aus. Zufällig kommen wir mit einem Besucher ins Gespräch, der uns erklärt, dass in dem schmucken Grab sein Geschäftsfreund, ein Baron liegt und in dem einfachen dessen Frau. Wir erörtern noch ein wenig die Vergangenheit und machen uns dann zum eindrucksvollen Schloss und dessen weitläufigen Park auf. Kurz vor unserer geplanten Rast in Frauenkirchen wird der Wind immer stärker und die Wolkendecke immer drohender. So entscheidet sich die Gruppe gegen eine lange Pause, sie will lieber trocken am Ziel ankommen. Also geht es zum Zicksee, wo wir uns am Südufer mit selbst Mitgebrachtem versorgen und dann weiter zur langen Lacke. Der starke Wind, die einsetzenden Regentropfen und die kalten Temperaturen laden nicht zum Verweilen ein und so durchqueren wir das relativ trockene Naturschutz, das sehr an die Puszta erinnert, ohne stehenzubleiben. In Apetlon erreichen wir rechtzeitig vor dem stärkeren Regen unser Lokal und lassen es uns gutgehen.

Facts: 69 km / 160 hm


 

Fotogalerie