Startseite Rad-Reiseberichte Was wäre wenn

Login

After Work Unit

Von 14.4. - 30.9.2020:
3x wöchentlich / Dauer: 2-3 Stunden
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15

Mittwoch
Treffpunkt: 18:00 Uhr
1230 Wien, Friedhof Inzersdorf, Kolbegasse 34

Auszüge aus dem fiktiven Reisetagebuch “Sizilienreise 2020

Anreise nach Genua beim Ablegen der Fähre im Hafen Genua

17. April 2020 - Heute in der Nacht wäre die Abfahrt der Sizilienreise gewesen. Wahrscheinlich hätten die meisten wegen Reisefiebers vor der Abfahrt gar nicht geschlafen, ist es doch im Bus so angenehm zu dösen. Planmäßig hätte die Frühstückspause in der Autobahnraststätte am Dreiländereck stattgefunden.  Jetzt ist es 15:00 Uhr und wir hätten nur noch wenige Kilometer bis zum Hafen in Genua. Dort würde das Schiff im Hafen auf uns warten. Über die Landungsbrücke gingen wir an Board. Die Sonne würde noch bis ca. acht Uhr scheinen und wir würden das Ablegen vom Sonnendeck aus betrachten. Wir würden im Bordrestaurant das italienische Abendessen genießen und wahrscheinlich doch früher als gewöhnlich schlafen gehen.

auf hoher See von Genua nach Palermo später nachmittag Ankunft in Palermo















18. April 2020 - Nach einer ruhigen Fahrt würden einige früh am Morgen schon an Deck sein, um den Sonnenaufgang zu genießen. Danach würde das Schiff mit Bürste und Wasserschlauch gereinigt. Ab 08:00 würde wir schon beim Restauranteingang auf das Frühstück warten. Das Büffet würde alle Stückln spielen und alle unsere Wünsche erfüllen. Wir würden uns anschließend einen Tisch und Sesseln organisieren und den Tag am Oberdeck verbringen. Weil wir uns alle gut kennen, würde uns nicht langweilig werden und die Zeit wie im Flug vergehen. Am späteren Nachmittag würde sich das Schiff der Küsten nähern und wir könnten mit dem Fernglas die Strände beobachten.  Um 20:00, es dämmert bereits, würde das Fährschiff im Hafen von Palermo anlegen. Wir würden von Bord gehen und mit dem Elite Radbus (unser Fahrer wäre wahrscheinlich Sami) zum San Paolo Palace Hotel fahren. Schade dass es nur ein Traum ist, aber es ist schön zu träumen. Komm mit und schau wie es weiter gegangen waere.

Palermo Kathedrale  Normannenpalast Palermo

19. April 2020 -
Nach dem nächtlichen Bummel, den wir noch gemacht hätten, würden wir die Innenstadt Palermo besichtigen. Eine charmante Siziilianerin würde uns in der Lobby des Hotel abholen. Zu Fuß besichtigen wir die Kathedrale. Die Temperatur wäre frühlingshaft lau und die blühenden Blumen, Büsche und Bäume verbreiten einen betörender Duft in der ganzen Stadt. Natürlich würde in unserem Programm auch das Highlight der Stadt, der Normannenpalast, nicht fehlen. In Sizlien ist es üblich Siesta zu halten.  Nachmittags stünde die vom Trojanischen Held Äneas gegründete Stadt Erice am Programm. 750 Meter über dem Meeresspiegel. Selbst mit dem E-Bike wäre die Auffahrt nicht in der vorgesehenen Zeit zu schaffen. Wir würden die Funiculare nehmen und bequem hinaufschweben. Ich träume von der herrlichen Aussicht über Küste und Meer.  Sami hätte die Räder abgeladen und wir könnten direct aufsteigen und losfahren. 30 Kilometer vorbei an Windmühlen und Salinen bis Marsalla. Auf Schritt und Tritt würde uns der Freiheitsheld Garibaldi begleiten. Abends wäre eine Verkostung des süßen Marsallaweines noch ein Höhepunkt des heutigen Tages.  Leider ist es nur ein Traum. Wir sitzen in Wien und haben viel Zeit zum Träumen. Wir hoffen, du träumst mit uns morgen wieder mit.

   
 entlang der Küste mit historischen Windmühlen  noch immer zu sehen - Eselwagen

20.April 2020Heute Nacht hätte ein leichter Regen den Staub, der häufig vorkommenden Saharawinde weggespühlt. Vom  Schrei eines erwachenden Esels waeren wir frühzeitig geweckt worden. Die Luft ist kühl und klar. Fast glaubt man vom Fenster unseres Hotels die Küste Afrikas zu erkennen. Heute würden wir die Fahrt auf der Via Lungomare genießen. Kleine Geschäfte, die schon auf die Gäste der Badesaison warten, säumen unseren Weg. Azurblau leuchtet das Meer und himmelblau das Firmament. Es ist wie im Traum. Lasst uns weiter träumen, beim Radeln nach Selinunte. Die Stadt ist eine Gründung der Griechen, die 700 vor Christus hier eine Kolonie errichteten. Hier würden wir durch die gigantische Tempelanlage gehen, staunend über die Größe und die gut erhaltenen Bauten. Warum sind die Griechen von zu Hause ausgewandert und haben hier im fernen Sizilien ein neues zu Hause gesucht? Vielleicht liegt die Antwort näher als wir glauben. War es vielleicht ähnlich wie heute eine Krankheit, die die Menschen von zu Hause weggehen liess? Wir wissen es nicht, aber ich möchte die Orte irgendwann unbedingt besuchen.

Heratempel - Agrigent blühende Bougainvillea

21.April 2020 -  heute bräuchten wir die Koffer nicht packen. Wir verbringen noch eine Nacht  im Hotel **** Baia di Ulise.  Das 4 Sterne Hotel liegt nur 4 km von Tempeltal entfernt. Wir würden heute die Tempel besichtigen, aber auch eine Ausflug zu den weißen Klippen "Scala dei Turchi" unternehmen.  Wenn du Zeit zum Trämen hast, dann drücke hier und nimm dir Zeit für einen      Dronenflug      

Piazza Armerina Villa del Casale Gärten von Taormina im Hintergrund der Aetna

22.April 2020 -  wir verlassen die Südküste Siziliens und würden heute die Weltkultursensationen von Piazza Amerina anschauen. Anscheinend  ist der Bikini keine Erfindung des 20. Jahrhunderts, kann man doch auf den Mosaiken der Villa del Casale Frauen im Bikini sehen. Mit dem Rad die Straße nach Aidone würde den Biobikern doch einige Kondition abverlangen. Da hätten es die Streamer schon leichter und würden als erste die herrliche Aussicht in alle Richtungen bewundern können. Am Lago di Ogliastro würde Sami mit dem Elite Bus stehen und würde uns mit einem PicNic überraschen. Er war einkaufen und hat viele sizilianische Spezialiäten am ELITE Büffetwagen angerichtet. (Prosciutta, Salame, Mortalla, Schafskäse, Tomaten, Oliven uvm.) Wenn ich so vom Essen träume rinnt mir das Wasser im Munde zusammen. Mit vollem Bauch radelt sichs nicht gut. Wir würden in den Bus einsteigen und Sami würde uns bequem ins Hotel Villa Esperia bringen. Was wir wegen Corona versäumen: Bitte besuche virtuell das Villenhotel.

 Ätna - 3323 Meter über dem Meeresspiegel mit dem Eitebus nach Randazzol

23.April 2020 -  heute würde uns wahrlich die Königsetappe bevorstehen. Der ELITE Radbus brächte uns zum Fuße des Ätna nach Randazzo. Der Ätna ist mit rund 3323 Metern über dem Meeresspiegel der höchste aktive Vulkan Europas und liegt zwischen Catania und Messina. Am 21. Juni 2013 hat die UNESCO den Ätna in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Dort würden wir auf unsere Räder steigen und auf kleinen Nebenstraßen entlang des Naturparks Ätna radeln. Auf der ganzen Fahrt würden wir vom Anblick des Vulkanberges begleitet werden. Wir würden den kleinen Wintersportort Linguaglossa besuchen. Vielleicht wäre auch Zeit eine Exkursion hinauf zum Krater zu unternehmen. Wäre schon geil. Dafür würde so mancher den Bikeride durch das Alcantarratal an die Küste verzichten. Sami und der Bus würde schon warten und uns am Abend nach Messina bringen. Komm mach doch eine kurze Stadtbesichtigung mit

malerische Kleinstadt Cefalu Pantokrator in der Normannenkathedrale in Cefalu


24.April 2020 -  es ist kaum zu glauben wie lange wir schon in Quarantäne sind. Hat es schon jemand nachgerechnet? Es ist auch kaum zu glauben, dass wir von Sizilien schon wieder Abschied nehmen müssten. Wunderbare Orte, viele der schönsten Küstenabschnitte hätten wir erradelt - doch es ist anders gekommen, als wir uns das vorgestellt haben. An unserem letzten Tag in Sizlien würrden wir mit Samir - er spricht übrigens ganz passabel italienisch - was ihm in manchen engen Straßen der sizilianischen Städte behilflich gewesen wäre die Nordküste von Messina nach Palermo fahren. Ein letztes Superstück von Santa Stefano bis Cefalu stiegen wir noch einmal auf die Räder und würden genießen, genießen, genießen. In Palermo würden wir uns schon gut auskennen, würden nochmals die Bar Garibaldi aufsuchen, die noch ein Geheimtip zu sein scheint, außer uns wären dort wohl keine Touristen anzutreffen. Ein Blick auf die Uhr würde uns mahnen, los zur Fähre in einer Stunde legen wir ab. Gnz knapp - kurz bevor die Klappe schließt würden wir die Fähre noch erreichen und müde volle Erinnerungen in einen süßen Traum verfallen.

große Auswahl im Schiffsrestaurant gemütliche Rückfahrt an Deck


25.April 2020 -  die  Sonne und das blaue Meer hätten uns früh aus den Kabinen gelockt und wir hätten wieder einen ELITE Sesselkreis gebildet. (Der ELITE Sesselkreis sind ca. 10 Sesseln die während der Fahrt ständig von der Elite Gruppe besetzt bleiben) So findet man am Sonnendeck immer einen Platz. Sicher würden wir die schönen Eindrücke der letzten Woche nochmals aus der eigenen Sicht erzählen. Man glaubt nicht wie die Zeit vergeht.  Nach einem letzten Abendessen mit Pasta und und Pollo würden wir die Kabinen räumen und uns für die Ausschiffung vorbereiten. Niemand würde uns auf Corona checken - denn Corona gibt es in unserer Traumreise nicht. Da Träume irgend wann in Erfüllung gehen, hoffen alle Teilnehmer der virtuellen Sizilienreise auf eine reale Wiederholung im nächsten Jahr.